Aus­bil­dung

Das Kon­zept der MS Ternitz

Schwer­punk­te der MS Ternitz

Jede Schü­le­rin und jeder Schü­ler erhält eine indi­vi­du­el­le Betreu­ung, um den Lern­stoff im eige­nen Arbeits­tem­po erfas­sen zu kön­nen. Dabei wird sie/er ent­spre­chend ihren/seinen Bega­bun­gen und Talen­ten opti­mal gefördert.

Ab der 2. Klas­se wird jedes Kind in Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch ent­we­der nach dem Leis­tungs­ni­veau „Stan­dard AHS“ oder „Stan­dard“ unter­rich­tet und beur­teilt. Team-Tea­ching (teil­wei­se AHS- und MS-Leh­rer) in die­sen Fächern ist eine wich­ti­ge Unter­richts­form, die Indi­vi­dua­li­sie­rung
und Dif­fe­ren­zie­rung
inner­halb der Klas­se mög­lich macht. Unter- bzw. Über­for­de­rung des Kin­des wer­den somit verhindert.

Ab der 3. Klas­se kann jedes Kind selbst ent­schei­den, ob es ver­mehr­ten Unter­richt in Natur­wis­sen­schaf­ten, Spra­chen (Spa­nisch) oder Berufs­ori­en­tie­rung möchte.

Zusatz­aus­bil­dung

Neben vie­len unver­bind­li­chen Übun­gen, wie Fuß­ball, Vol­ley­ball, Chor­ge­sang, Dar­stel­len­des Spiel, Musik-Rhyth­mus-Bewe­gung, Krea­ti­ves Gestal­ten und dem Euro­päi­schen Com­pu­ter­füh­rer­schein (ECDL), hal­ten wir auch För­der­kur­se in Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch sowie Dys­kal­ku­lie- und Leg­asthe­nie-Trai­nings­ein­hei­ten ab. Nähe­re Infos zu unse­ren Zusatz­an­ge­bo­ten fin­den Sie hier.

Unter­richts­for­men

Eine wich­ti­ge Grund­la­ge der Mittel­schule sind moder­ne Unter­richts­for­men, wie

  • Pro­jekt­ori­en­tier­ter und fächer­über­grei­fen­der Unterricht
  • Offe­nes Ler­nen – För­de­rung der Eigen­ver­ant­wor­tung der Schü­ler, Lern­in­hal­te wer­den selbst erarbeitet.
  • Sozia­les Ler­nen – Jeder in der Grup­pe hat sei­ne Stär­ken, die Schü­ler ler­nen zusam­men­zu­ar­bei­ten und ein­an­der zu unterstützen.
  • Krea­ti­vi­tät – Thea­ter, Musik, Tanz und Malen als krea­ti­ve Aus­drucks­for­men für The­men, die das Leben jun­ger Men­schen bestimmen.
  • Auf­bau von För­der- und Stütz­sys­te­men (“Schu­le ist Lernort”)

Die MS Ternitz in Bildern

Indi­vi­du­el­le Ausbildung

Die häu­figs­ten Fra­gen für Sie beantwortet

In Zei­ten wie die­sen erfolgt der Unter­richt zeit­ge­mäß und com­pu­ter­un­ter­stützt. Jedes Kind soll­te Zugang zu einem PC, Lap­top oder Tablet haben, da wir mit School­fox, Micro­soft Teams und ande­ren moder­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Lern­platt­for­men arbeiten.

Auf­grund unse­rer Klas­sen­grö­ßen sind wir in der glück­li­chen Lage, dass alle Haupt­ge­gen­stän­de im Team­tea­ching unter­rich­tet wer­den. Die Leh­rer pla­nen gemein­sam ihren Unter­richt und sind so fle­xi­bel im For­dern beson­ders begab­ter Schü­le­rIn­nen und För­dern jener Schü­le­rIn­nen, die ver­mehrt Unter­stüt­zung brauchen.

Nach­dem auch hier zwei Lehr­kräf­te pro Klas­se zur Ver­fü­gung sind, ist die Dif­fe­ren­zie­rung in „Stan­dard“ und „Stan­dard AHS“ sehr gut umsetz­bar. Auch die Schul­ar­bei­ten sind auf die jewei­li­gen Niveaus angepasst.

Ja, das jewei­li­ge Leis­tungs­ni­veau in Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch ist in der Schul­nach­richt und dem Jah­res­zeug­nis ab der 6. Schul­stu­fe vermerkt.

Möch­te ihr Kind nach der 8. Schul­stu­fe eine wei­ter­füh­ren­de Schu­le besu­chen, muss im Zeug­nis der Ver­merk „Stan­dard AHS“ in Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch auf­schei­nen. Im Leis­tungs­ni­veau „Stan­dard“ darf die Beur­tei­lung nicht schlech­ter als „Gut“ sein.